Unternehmer-Beratung

Für den Berater ist Unternehmerberatung etwas völlig anderes als Managerberatung. Kein Manager hat mich bisher so gefordert wie ein Unternehmer. Von „… tun Sie alles was Sie für richtig halten…“ bis „… alles was Sie vorschlagen tun wir grundsätzlich nicht…“ war alles dabei, was der eine oder andere Unternehmer zu mir gesagt hat.

Was ist ein Unternehmer? „Ein Unternehmer hat die Aufgabe, den Geschäftszweck des Unternehmens zu erfüllen bzw. an seine Arbeitskräfte zu delegieren. Er trägt das Risiko der Verschlechterung des Geschäftes und das allgemeine Unternehmensrisiko.“ Steht tatsächlich so bei Wikipedia. Nicht zu fassen!

Der Geschäftszweck der Unternehmen ist (außer bei Non-Profit-Organisationen) immer derselbe: mehr Geld zu verdienen, als das Unternehmen für seinen eigenen Fortbestand benötigt. Man nennt das Kapitalismus. Der ist weder gut noch böse, obwohl er beides sein kann, sondern nicht mehr als ein Ziel die Lebensbedingungen der Menschen immer weiter zu verbessern. Abgesehen davon, dass dieses Ziel nur parziell erreicht ist – in manchen Teilen der Welt, der Länder, der Bundesländer, der Kommunen und in der Straße um die Ecke gar nicht – dürfte eins klar sein: ohne Gewinne ist eine Verbesserung der Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Ökosystem nicht möglich. So gesehen ist der Unternehmer die kapitalgenerierende und kapitalverantwortliche Triebfeder für lebensverbesserndes Wachstum – alle mahnenden Einwände beiseite.

Unternehmerberatung gehört ohne Zweifel zu meinen anspruchsvollsten Aufgaben – damit zu den interessantesten. Anders als in der Unternehmensberatung (kann man ein Unternehmen beraten, hat es Ohren?) steht dem Berater (oder Coach) mit dem Unternehmer eine Persönlichkeit gegenüber, die mehr hat als einen von vorn herein befristeten Arbeitsvertrag. Von allen Beschäftigungsfeldern (vielleicht mit Ausnahme von Spitzenbeamten oder hohen Kirchenvertretern) ist das des Unternehmers immer ganzheitlich, nichtentfremdet, unbefristet. Er ist im Prinzip unkündbar, denn er ist selbst sein Unternehmen. Das ändert alles. Der Berater ist gut beraten, stets daran zu denken.

Aber er muss handeln, der Unternehmer. Die Neigung, das Menue verköstigen zu wollen, ohne es zuvor zubereiten zu lassen, ist weit verbreitet. Um eine Lösung zu finden, stellen viele Unternehmer so viele Fragen, dass sie vor jedem Neubeginn Bewegungsunfähig werden. Das Wesen der Veränderung der Kommunikationsqualität und -intensität eines Unternehmens ist immer die Kommunikation selbst – und nicht deren Vorüberlegungen dazu. Letztes ist die Aufgabe der Wissenschaft.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.